Sonderausstellung Pferdewelten

"Als Pferdestärken noch starke Pferde waren"

Schritt. Trab. Galopp. 

Ab dem 27. April 2017 präsentiert das Museums-Dreieck Agroneum Alt Schwerin, Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen und 3 Königinnen-Palais Mirow in Kooperation mit dem Zugpferdemuseum Lütau eine Sonderausstellungs-Trilogie zum Thema Pferdewelten.

Pferdewelten. Überall, wo sich Kulturlandschaften entwickelt haben, war das Pferd ein Teil dieser Entwicklung. Ob in bäuerlich geprägten Strukturen, in höfischen Marställen, beim Aufbau der Posten oder während der Industrialisierungsphase - ohne natürliche Pferdestärken ging nichts.
 

Aus drei ganz unterschiedlichen Perspektiven hat das Museumsdreieck Agroneum, Heinrich-Schliemann-Museum und 3 Königinnen Palais eine spannende „Ausstellungs-Triologie“ entwickelt, die das Thema Pferd im Kontext einer komplexen Mobilitätsgeschichte zeigt – immer mit Bezügen zur Region.

Den Anfang der Triologie macht das Agroneum Alt Schwerin ab Donnerstag, den 27. April 2017 mit der Ausstellung: Als Pferdestärken noch starke Pferde waren. 

Die Geschichte der westlichen Industrialisierung steht auf vier Pferdebeinen.

Seit Jahrtausenden begleitet das Pferd den Menschen in unterschiedlichsten Facetten durch seine Kulturgeschichte. Das Spektrum reicht dabei vom edlen Status-Symbol über die „Pferdestärke“ unterschiedlichster Ausprägung bis zum Garanten für verlässliche Logistik und Kommunikation.

Unsere heutige Erinnerung an die Leistungen des arbeitenden Zugpferdes reduziert sich überwiegend auf landwirtschaftliche Einsatzfelder oder Peripherie- und Begleitthemen, die nur in losem Zusammenhang mit dem umfassenden Leistungsspektrum der Zugpferde stehen.

Das ist eine Fehlinterpretation – denn die Realität war eine ganz andere. Waren es doch unzählige Zugpferde, die im Übergang vom Hoch- zum Spätmittelalter auf dem Landweg europäische Markt- und Produktionsregionen – und damit Kulturen – eng vernetzten. Die Zugpferde der Neuzeit und Industrialisierung hingegen dürfen für sich in Anspruch nehmen, der natürliche Vorreiter des sich entwickelnden mechanischen Motors gewesen zu sein.

Hintergründe und Fakten zu diesen Tatsachen liefern in drei Museen drei Ausstellungen mit drei unterschiedlichen Schwerpunkten zum Thema „Pferdewelten“.

Ab 27.4.2017 - AGRONEUM Alt Schwerin: Pferdewelten – Als Pferdestärken noch starke Pferde waren.

Ab 21. Mai 2017 - Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen: Pferdewelten – Die mythische Geschichte vom Trojanischen Pferd.

Ab 2. Juni 2017 - 3 Königinnen Palais Mirow: Pferdewelten – 3 Königinnen. 300 Briefe. 3.000 Pferde.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

 powered by INSECIA | ECM